Die Inanspruchnahme des Lebensraumes auf unserem Erdball durch den Menschen, die Regeln seiner Nutzung und die Gefahren der maßlosen Ausbeutung der Ressourcen war das Thema des Vorstadt-Dialogs zum Jahresbeginn. Prof. Dr. Dr. Klose, Vorstandsvorsitzender des Märkischen Instituts für Technologie und Innovationsförderung in Strausberg, informierte in seinem Vortrag über die Notwendigkeit der Erarbeitung und Umsetzung von Maximen zur Nachhaltigen Entwicklung aus philosophischer und naturwissenschaftlicher Sicht.

Der Mensch, hervorgegangen aus den einzigartigen Bedingungen auf dem Planeten Erde, ist dabei seine Lebensgrundlage durch massiven Raubbau der natürlichen Bodenschätze auf und unter der Erdoberfläche und durch ein Konsumverhalten hohen Ausmaßes zu zerstören. Mit Beispielen aus der Forschung vieler Wissenschaftler wurde der Grad der Zerstörung des Lebensraumes von Mensch und Tier nachgewiesen und mit philosophischen Betrachtungen, beginnend von den Denkern aus dem Altertum bis in unsere Neuzeit, wurde der Wandel der Lebensweise der Menschen dargestellt. Die demonstrative Hilflosigkeit der Entscheidungsträger unserer Gesellschaft, sich dem lebensgefährlichen Wirken mafioser Wirtschaftsstrukturen entgegen zu stellen, ist Ausdruck ihrer Verantwortungslosigkeit gegenüber von Milliarden Menschen zum verpflichtenden Erhalt des natürlichen Lebensraumes. In Hinführung auf die Vernunft vieler Menschen, die sich gegen Profit- und Machtsucht Weniger engagieren, ist die Aussicht auf den Fortbestand der Menschheit betont worden.

Die in der Diskussion aufgeworfen Fragen und ihre begründete Beantwortung zeigten das große Interesse der Dialogteilnehmer an diesem Thema und an den Informationen über den Zustand der uns umgebenden Natur auf unserem Planeten, die Aufdeckung der Zusammenhänge über das wechselseitige Wirken zwischen Natur und Mensch und über die gegebenen Möglichkeiten der Gestaltung einer sicheren Zukunft für nachfolgende Generationen.

In Anerkennung der positiven Tätigkeit des Märkischen Instituts für Technologie- und Innovationsförderung Strausberg und der umfassenden thematischen Information wurde dem Vorstandssitzenden des Instituts, Prof. Dr. Dr. Edgar Klose, eine Dankurkunde der Kameradschaft Ehemalige/Reservisten/Hinterbliebene Strausberg überreicht.

Oberstleutnant a. D. Klaus Eckert überreicht an
Prof. Dr. Dr. Edgar Klose die Dankesurkunde der Kameradschaft
Prof. Dr. Dr. Edgar Klose beim Vortrag