2. Deutsch-Usbekische Energieforum Vorabinformation

 2. Deutsch-Usbekische Energieforum Vorabinformation

Hinweis:

Das Projekt ist unverändert aktuell, wurde auf Wunsch der Republik Usbekistan verschoben, bis eine interne Prüfung der bisherigen Planungen abgeschlossen ist. Hintergrund sind Diskussionen hinsichtlich der zweckdienlichsten Kombination für die Nutzung und wirtschaftliche Nutzbarkeit von
regenerierbaren Energieträgern insbesondere in Deutschland.

Hintergrund:

Vor dem Hintergrund schon langjähriger Kooperationsprojekte in Grundlagen- und Anwendungsforschung von MITI und kooperierenden Instituten und Unternehmen hatte die deutsche Botschaft in Usbekistan die MITI-Leitung im Jahr 2010 um einen der grundlegenden Beiträge zu Fragen der Energieeffizienz und der Regeneration von Energie im „1. Deutsch-Usbekischen Energieforum” in Taschkent gebeten, deren maßgeblicher Mitveranstalter die Botschaft selbst war.

Ein Ergebnis der Konferenz war die Übereinkunft der usbekischen Regierung und der deutschen Botschaft, diese Konferenzserie fortzusetzen und die folgende Veranstaltung in Deutschland durchzuführen. MITI ist danach gebeten worden, diese in Kooperation mit der Botschaft der Republik Usbekistan und Instituten der usbekischen Akademie der Wissenschaften federführend in Deutschland zu organisieren.

Zielsetzung:

Das „2. Deutsch-Usbekische Energieforum” soll sich speziell mit praktischen Fragen für rasche Realisierungsmöglichkeiten von Projekten zur sicheren und nachhaltigen Energieversorgung beschäftigen. Zugleich soll es auch als Plattform dienen, um möglichst schon Kooperationsvereinbarung oder entsprechende Absichtserklärungen erreichen zu können.

Absicht:

In praxisbezogenen Vorträgen sollen von usbekischen Experten zunächst die praktischen Rahmenbedingungen und Zielsetzungen erläutert werden, denen Lösungsoptionen aus der Praxis oder realisierungsreife Entwicklungen gegenüber gestellt werden sollen. Bei Besuchen von Referenzobjekten soll verdeutlicht werden, wie eine nachhaltige Energieversorgung von Insellösungen bis hin zu überregionalen stabilen Netzwerken kurzfristig, mit funktionierenden Techniken und Verfahren erfolgreich, zuverlässig und auf Dauer energie- und kosteneffizient angegangen werden kann. Hierbei soll aber auch deutlich werden, welche Anstrengungen dazu vorab und begleitend erforderlich sind, z.B. neben der Beschaffung und Erhaltung der jeweiligen Technik auch Fragen zur Aus- und Weiterbildung der zum Betrieb nötigen Techniker sowie des Führungs- und Administrationspersonals, um das Funktionieren des „Systems” gewährleisten zu können.

Das Forum richtet sich somit sowohl an Firmen und Institutionen, die sich als Auftragnehmer für den Ausbau und die Modernisierung der Energieversorgung in Usbekistan interessieren als auch an solche, die daran als eigenständige Investoren oder in Joint Ventures mit privaten und stattlichen Unternehmungen interessiert sind. Besonderes usbekisches Interesse liegt auf Optionen, mit denen lokal, regionale oder auch grenzüberschreitende Fragen der Energieversorgung über die gesamte Kette von Produktionsstätten für Energieanlagen, Betrieb von Energieversorgungsanlagen und-netzen sowie Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal gelöst werden können.

Geplanter Ablauf:

Neben Erörterungen im Auditorium und kleineren Fachzirkeln bzw. bei Leistungsschauen (1 und 2. Tag) soll zur Veranschaulichung praktischen Lösungsmöglichkeiten insbesondere den usbekischen Teilnehmern die Möglichkeit geboten werden, sich bei Besuchen von Referenzobjekten selbst einen unmittelbaren Eindruck von der Leistungsfähigkeit vom Betrieb im Alltag moderner Energieversorgungsanlagen für die verschiedenen Zwecke und Optionen verschaffen zu können (2. Tag). In einer dieses Forum abschließenden Runde (3. Tag) sollen die Ergebnisse dargelegt und die Gelegenheit geboten werden, Kooperationsabsichten oder Vereinbarungen auch öffentlichkeitswirksam zu zeichnen oder zu erklären.

Die Veranstaltung wird im IV. Quartal 2012 im Raum Berlin-Brandenburg stattfinden.

Schirmherrschaft

Schirmherren des 2. Deutsch-Usbekische Energieforums ist der Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg, Herr Ralf Christoffers.

Kontaktaufnahme

Anfragen oder Angebote zur Teilnahme (Teilnahme, eigener Beitrag mit Vortrag zu Fachthema, Leistungsschau/Stand, Sponsor und Interesse für Folgeprojekt) sind bereits jetzt willkommen mit Kontaktaufnahme möglichst über info@miti-ev.de .