Auf Einladung des 1. Vorsitzenden des MITI-Vorstandes, Prof. Dr. Edgar O. Klose, fand am 04.01.2022 ein informatives Gespräch mit der Projektleiterin Sabine Rudert (LANDaktiv, die Iniziative für Leben im ländlichen Raum) und mit der Projektleiterin Anika Barkowski (AGRARaktiv, das Kompetenzzenztrum für Landwirtschaft und ländlicher Raum) statt. An diesem Treffen nahm weiterhin die Referentin MOE und GUS, Frau Dr. Tatyana Karasyova, teil.

Prof. Dr. Edgar Klose informierte die Vertreterinnen des LANDaktiv und AGRARaktiv über die wichtigsten Felder der Tätigkeit des Märkischen Instituts für Technologie- und Innovationsförderung. Es wurde betont, dass die besondere Aufmerksamkeit der Wissenschaftler und Ingenieure von MITI, seiner Mitglieder und Partner den Aufgaben und Herausforderungen des ländlichen Raumes gewidmet wird. Insbesondere die Fragen der Entwicklung und Einführung neuer Technologien in die volkswirtschaftliche Nutzung im Einklang mit den drei grundlegenden Komponenten einer „Nachhaltigen Entwicklung“ stehen dabei im Zentrum der Arbeiten, vor allem die Einbeziehung von Schülerinnen und Schülern der Gymnasien, aber auch Unterstufe ist ein wichtiger Bestandteil des Arbeitsfeldes.

Die Projektleiterin Sabine Rudert hat über LANDaktiv, eine im Jahr 2005 gegründete Initiative im Land Brandenburg, berichtet und insbesondere über Aufgaben und Ziele dieser Organisation informiert: „Kinder sollen erkennen, welche Rolle den grünen Berufen in ihrem Leben zukommt und welche Ansprüche heute die moderne Landwirtschaft an die zukünftigen Fachleute stellt. Grüne Berufe sind dabei für Mädchen und Jungen gleichermaßen interessant und bieten vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten“ (http://www.land-aktiv.de/ ).

LANDaktiv organisiert in enger Kooperation mit Schulen, Einrichtungen der außerschulischen Jugendbildung, Unternehmen, Vereinen und anderen Akteuren Lernsituationen, in denen Kinder positive Erfahrungen mit der Landwirtschaft und dem Leben auf dem Land machen.

Die Projektleiterin Anika Barkowski hat ausführlich über die Ziele des AGRARaktiv, Kompetenzzenztrum für Landwirtschaft und ländlicher Raum – Eigene Lebensperspektiven im Land Brandenburg entwickeln! – berichtet. Deswegen sollten „Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe 1:

  • bei der beruflichen Orientierung hinsichtlich der Grünen Berufe unterstützt werden
  • für Grüne Berufe sensibilisiert und die Berufsbilder anschaulich vermittelt werden
  • Bleibeperspektiven im Land Brandenburg aufgezeigt werden“ (www.agraraktiv-brandenburg.de/ ).

Besonderes Augenmerk wird ebenso bei MITI auf die Förderung der Ausbildung junger Menschen in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften (MINT) gelegt. Um schulische Ausbildung zu unterstützen und zu erweitern ist von MITI geplant, eine innovative Messmethode für die Bestimmung der Pflanzenvitalität in mehreren Ausbildungsstätten der MOL-Region einzusetzen. Es geht vor allem darum, in Zusammenarbeit mit den Ausbildungsstätten technologische Inhalte in den Bildungsbereich aufzunehmen, damit nicht nur Istzustände im Bereich „Gesunde Umwelt“ festgestellt werden, sondern vor allem ein Verständnis für neue, Mensch und Umwelt schonende Technologien mit ökonomisch vertretbarem Aufwand bei deren Einsatz erreicht wird. Ab Juli 2021 startete das erste Projekt „Schüler befragen Pflanzen“ mit Förderung der EWE-Stiftung. Im Dezember 2021 wurde zwei weitere Förderanträge bei der MERCATOR-Stiftung sowie bei KFP PRO EUROPA VIADRINA gestellt.

Es wurde ein innovatives im Jahre 2008 von dem Bundespräsidenten Kohler ausgezeichnetes Messsystem PlantVital 5000 präsentiert.

Informatives Gespräch von Prof. Dr. Edgar O. Klose mit der Projektleiterin Sabine Rudert (Mitte) (LANDaktiv, die Iniziative für Leben im ländlichen Raum) und mit der Projektleiterin Anika Barkowski (links) (AGRARaktiv, das Kompetenzzenztrum für Landwirtschaft und ländlicher Raum)

Präsentation des innovativen Messsystems PlantVital 5000.