Am heutigen Tage besuchten die Abgeordnete des Landtages Brandenburg, Frau Margitta Mächtig, und der Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Arbeit und Frauen (MSGAF) der Landesregierung Brandenburg, Herr Andreas Büttner, (beide „Die Linke“), das Märkische Institut für Technologie- und Innovationsförderung (MITI) in Strausberg. Am Gespräch nahmen auch die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Strausberg, Frau Gudrun Wolf sowie die MItarbeiterin des Internationalen Bundes, Region Brandenburg NO, Neuenhagen Frau Andrea Kuschinske, teil. Die Gäste informierten sich über den gegenwärtigen Stand der Arbeiten im 5-Jahresvorhaben „Der Landkreis Märkisch-Oderland – Referenzlandkreis in Brandenburg „Gesunder Mensch – Gesundes Tier – Gesunde Umwelt““. Die Gäste wurden empfangen und informiert durch den 1. Vorsitzenden des Vorstandes MITI, Prof. Dr. Edgar O. Klose. Von MITI-Seite nahmen an den Gesprächen weiterhin teil die Mitglieder des Vorstandes, Dipl.-Ing. Lutz Amsel und Dipl.-Ing. Frank Rozok, sowie die Referentin „Osteuropa und GUS-Länder“, Dr. Tatyana Karasyova.

Prof. Dr. Klose (2.v.l.) begrüßt in Anwesenheit weiterer Gesprächsteilnehmer den Staatssekretär, Herrn Andreas Büttner (2.v.r).
Die Teilnehmer im intensiven Gedankenaustausch (v.r.n.l.: Staatsekretär A. Büttner, Abgeordnete M. Mächtig, stellv. Bürgermeisterin G. Wolf).
Die Gesprächsrunde