1. Treffen mit der Agrarministerin des Kaliningrader Gebietes der Russischen Föderation, Frau N. E. Shevtsova.

Im Rahmen der „Internationalen Grünen Woche“ fand ein intensiver Gedankenaustausch zwischen dem 1. Vorsitzenden des Vorstandes des Institutes MITI, Herrn Prof. Dr. Edgar O. Klose und der Agrarministerin des Kaliningrader Gebietes der Russischen Föderation, Frau Natalia E. Shevtsova, statt. Folgende Themen wurden angesprochen:

  • Aufbau einer erfolgreichen Partnerschaft zwischen dem Bundesland Brandenburg und dem Kaliningrader Gebiet.
  • Nachhaltige Entwicklung in ländlichen Räumen.
  • Einsatz innovativer deutscher Technologien in Russland.
  • Stärkung der wirtschaftlich-wissenschaftlicher Beziehungen.
  • Austausch junger Nachwuchswissenschaftler.

Beide Seiten legen großen Wert auf die Vertiefung der deutsch-russischen Beziehungen und hoffen auf einen baldigen positiven Bescheid für das Institut MITI als „Partnerschaftsbeauftragter des Landes Brandenburg für die Zusammenarbeit mit russischen Ostseeregionen“ (Programm des Ministeriums der Finanzen des Landes Brandenburg).

Gespräch des 1. Vorsitzenden des Vorstandes MITI, Prof. Dr. Edgar O. Klose, mit der Agrarministerin des Kaliningrader Gebietes, Frau Natalia E. Shevtsova

2. Treffen mit dem Botschafter der Republik Usbekistan, Herrn Nabijon Kasimov

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche wurde ein intensives Gespräch zwischen dem 1. Vorsitzenden des Vorstandes MITI, Prof. Dr. Edgar O. Klose, mit dem Botschafter der Republik Usbekistan, S.E. Herrn Nabijon Kasimov, geführt. Die wichtigsten Themen waren:

  • Vertiefung der internationalen wirtschaftlich-wissenschaftlichen Kooperationen
  • Vorbereitung und Durchführung verschiedener Maßnahmen: Workshops, Sommer-Schulen, gemeinsame Projekte.
  • Praktika für junge Unternehmer

Es ist geplant, ein Treffen im Strausberg (STIC) zu organisieren, um neue deutschen Technologien zu präsentieren.

Gespräch des 1. Vorsitzenden des Vorstandes MITI, Prof. Dr. Edgar O. Klose, mit dem Botschafter der Republik Usbekistan, S.E. Herrn Nabijon Kasimov.

3. Teilnahme an der Konferenz „Agrarexporte als Wachstumstreiber der Wirtschaft – Perspektiven und Herausforderungen für Deutschland und Russland”

(Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Internationalen Grünen Woche) Freitag, 17. Januar 2020, 14:00-16:00 Uhr, CityCube Berlin Auf Einladung des OAOEV (Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft) nahmen Mitglieder von MITI an dieser Veranstaltung teil. Im Vordergrund der Veranstaltung standen folgende Themen: Selbstversorgung war gestern! Moderne Technologien und Fachwissen in der Landwirtschaft ermöglichen heute reiche Ernten über den Eigenbedarf nationaler Volkswirtschaften hinaus. Die Möglichkeiten internationaler Arbeitsteilung eröffnen Produktionsweisen, die mit Effizienz und Nachhaltigkeit wesentlich zur globalen Ernährungssicherheit beitragen können. Damit ist klar: Landwirtschaft untermauert die wirtschaftliche Bedeutung des ländlichen Raums zusätzlich, wenn sie weltweit gefragte Agrargüter produziert und liefern kann – eine Entwicklung, die Landflucht bremsen, soziales Gefälle zwischen Stadt und Land lindern und strukturschwache Regionen stärken kann. Nicht umsonst hat Russlands Präsident Putin die Verdopplung von Russlands Agrarexporten bis 2024 auf 45 Millliarden US-Dollar zum Ziel ausgerufen. Deutschland und Russland stehen vor der Aufgabe, die eigenen Stärken im Agrarbereich herauszustellen und auszubauen: Worin bestehen vielversprechende Potenziale und wie lassen sie sich heben? Welche Technologien sichern effizientes und nachhaltiges Wirtschaften? Und welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um Agrarexport als Wachstumstreiber der eigenen Volkswirtschaft langfristig zu verankern? Die Veranstaltung wurde moderiert von Herrn Spill, Vorsitzender der „German Agribusiness Alliance“ beim Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V..

Vortrag des russischen Vizeagrarministers Herrn Sergej L. Levin